06.09.2011

Die sieben goldenen Schritte zum Blogger – Schritt Eins

Flickr / CC / Library of congress / The Commons

torial Beitrag als Audio oder Video öffnen(Diesen Beitrag direkt als Audio-File anhören)

 

Du hast etwas zu sagen? Willst Dich der Welt mitteilen, einen neuen Job oder endlich ein Portfolio? Fang an zu bloggen. Jetzt. Es ist ziemlich einfach….

Alles was Du brauchst ist ein Computer mit Internetzugang oder ein Smartphone mit Datentarif. Dazu noch einen Kugelschreiber und ein Blatt Papier. Wozu das? Um einen Plan zu machen. Das geht – immer noch – am besten auf Papier.

Beantworte folgende Fragen:

Warum will ich im Internet präsent sein?
Was ist mein Ziel?
Wie will ich es erreichen?
Wie viel Zeit kann ich investieren?
Wer soll idealerweise mein Blog lesen?
Was für Inhalte sind sinnvoll?
Worauf habe ich Lust?

Das sind ein paar Fragen die Dir helfen fokussiert zu bleiben. Es gibt genug halbgare Seiten im Netz. Euphorisch begonnen und dann schnell liegengelassen, wie ein halbfertiges, aber zu schweres Puzzle. Besser es gibt einen Plan. Das ist ein Anfang.

Um ein Blog aufzusetzen reicht inzwischen die Fertigkeit einen Wikipedia-Eintrag zu ergoogeln und zu lesen. Einfache Tools wie Tumblr ermöglichen es auch Anfängern, innerhalb von Minuten ein eigenes Blog zu starten. Das ist super. Noch besser aber, wenn man von Anfang an einen kleinen, aber feinen Unterschied kennt. Nicht den von Mann und Frau, sondern den zwischen fremd und selbst gehostet. Host wie Gastgeber auf englisch.

Ein Blog besteht wie alle Seiten im Internet aus Code – Anweisungen, die dem Computer sagen was er machen soll. Zum Beispiel Text anzeigen, ein Video abspielen oder das Bild eines nackten neonfarbenen Truthahns blinken lassen. Der Code, die Videos und das Truthahnbild müssen irgendwo liegen – auf einem Server. Das ist normalerweise ein ganz normaler Computer, der zusammen mit tausenden von anderen Computern irgendwo in gekühlten Lagerhallen steht. Wenn irgendjemand bald die Adresse Deines Blogs eingibt, werden die Daten deines Blogs von diesem Server abgeholt. Und genau hier findet man den eben erwähnten Unterschied. Nein, nicht den von Mann und Frau.

Legt man ein kostenloses Blog bei Tumblr (http://www.tumblr.com) oder WordPress (http://www.wordpress.com) oder Blogger (http://www.blogger.com) an, dann ist das Blog fremdgehostet. Alle Daten liegen auf den Servern der jeweiligen Anbieter. Damit verbunden sind gewisse Beschränkungen – zum Beispiel bei der Datenmenge, die man uploaden darf oder bei der Möglichkeit, das eigene Blog individuell anzupassen. Dafür benötigt man ein selbsthostetes Blog. Hierfür kauft man bei einem beliebigen Anbieter einen Webspace und installiert dann auf diesem die Blogsoftware. Das geht zum Beispiel mit WordPress (und zwar unter der Adresse http://www.wordpress.org), aber nicht mit Tumblr. Ist für den Anfang aber auch ein bisschen zu komplex. Wir wollen es erstmal schnell, direkt und einfach, oder?!

Genug Hintergrundwissen um zu starten hast Du jetzt auf jeden Fall. Deine Aufgabe: Ein allerallererstes Blog mit Tumblr anlegen. Auf tumblr.com steht „The easiest way to blog“ und so ist es auch. Alles eigentlich selbsterklärend. Versuch das jetzt einfach mal. Du brauchst nur eine E-Mailadresse, ein Passwort und einen Namen für dein Blog. Fertig. Zu finden ist dein erstes Experiment jetzt unter deinName.tumblr.com. Zeit für ein allerestes Posting. Wie das geht, musst Du selber rausfinden. Helfen kann Dir Google. Helfen können wir Dir auch. Poste Deine Frage einfach in die Kommentare. Frohes Schaffen!

Beim nächsten Mal schauen wir uns Dein erstes Posting genauer an. Und gucken mal wie man Fotos findet und mit in so ein Blogposting hereinbastelt. Und dann müssen wir Dein Blog ja auch noch schön machen. Noch schöner…
torial Beitrag als Audio oder Video öffnen Diesen Beitrag gibt es auch als Audio-File:
Die sieben goldenen Schritte zum Blogger – Schritt Eins by torial

Zusammenfassende Linkliste:

http://www.tumblr.com
http://www.wordpress.com
http://www.blogger.com
http://www.wordpress.org


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: JOURNALISMUS & TECHNIK, Produzieren, Publizieren

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Die sieben goldenen Schritte zum Blogger – Schritt Zwei 12 10 11